Halo bersama,

gestern noch im Großstadtjungle von Bangkok und heute im Paradies auf Bali. Nach dem Flug wurden wir von unserem Taxifahrer Nick abgeholt und sicher zu unserer Villa gebracht. Die Fahrt hat ca. 1,5 Stunden gedauert, einige von uns waren echt müde, die anderen haben ihr Englisch gekonnt verbessert. Die Luft hier auf Bali ist so viel angenehmer und besser als in Bangkok. Die ersten Eindrücke, die wir während der Fahrt gesammelt haben, waren schon sehr vielversprechend.

Wir haben unsere Villa in Ubud am letzten Abend in Bangkok gebucht. Bereits online sah sie schon echt schön aus, als wir aber gestern Abend hier angekommen sind, fiel uns nur ein Wort dazu ein: Wow. Wir beide sind wirklich selten sprachlos, aber gestern Abend konnten wir keine Worte hierfür finden. Wir wohnen für eine Woche in unserem eigenen kleinen Paradies, ganz für uns. Im Grünen umgeben von Reisfeldern, wunderschön und mit so viel Liebe zum Details bepflanzt und gestaltet – es raubt einem die Sprache.

Unsere Gastgeber Asri und Wayan sind sehr liebenswerte und herzliche Einheimische. Jeden Morgen kommt Asri zu uns in die Villa und bereitet ein frisches Frühstück zu. Heute morgen hatten wir beide Banana Pancakes mit Obstsalat und einem balinesischen Kaffee – gefühlt schmeckte er wie ein Mocca. Man kann es auch Karma nennen, wie Wayan uns gestern mitteilte. Die Villa wäre nämlich eigentlich zur jetzigen Zeit gar nicht frei gewesen, allerdings haben die australischen Gäste kurzfristig absagen müssen, wodurch es uns nun möglich ist, dieses kleine Paradies kennen und schätzen zu lernen.

Wir haben den heutigen Tag bisher damit verbracht, in der Sonne zu entspannen, im Pool zu schwimmen und zwischendurch das Ganze auf Fotos festzuhalten (oder besser Canan auf Fotos festzuhalten).  Wir haben hier um die Ecke ein Restaurant, das jedoch auch zu uns liefert. Sowas nimmt man natürlich gerne mal in Anspruch.

Ubud liegt im Landesinneren von Bali und hat einen tollen Mark im Stadtkern, den wir uns später anschauen werden. Nick hat uns heute Abend in eine Bar eingeladen in der Livemusik gespielt wird. Wahrscheinlich werden wir auch dieser einen kleinen Besuch abstatten, wir scheuen also keinerlei körperliche Mühen und sind gar nicht sooo faul, wie man denken mag.

Damit ihr besser nachvollziehen könnt, wo und vor allem wie wir hier momentan leben, einige Fotos:

« 1 von 14 »

Ein kleiner Gartenrundgang: Bali Haus Asri

Wir springen jetzt wieder in den Pool.

Lasst es euch gut gehen, eure

Canan & Finn

3 Kommentare

  1. Hallo ihr Lieben, mag man da eigentlich wirklich wegfahren? Ihr scheint ja das echte Paradies gefunden zu haben und dann noch mit einer eigenen Köchin… Ich kann mir schon gut vorstellen, was Canan in eurer Wohnung nach der Reise alles umgestalten wird. Aber noch seid ihr ja ganz am Anfang der Reise und ich fiebere weiteren Berichten und tollen Fotos entgegen. ❤

  2. Wow! Unglaublich schön!

    Ich muss euch ein großes Kompliment aussprechen, ihr berichtet hier toll! Ich fiebere schon jeden Tag einem neuen Beitrag entgegen! 🙂 Und habe mir erlaubt, drüben bei mir für euch Werbung zu machen 😉 (Dann steht bei mir wenigstens auch mal wieder was 😉 )

    Ganz liebe Grüße und weiterhin so tolle Erlebnisse!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.