Hallo alle Zusammen,

wir haben Südostasien nach 2,5 Monaten verlassen. Eine aufregende Reise mit vielen Erlebnissen, neuen Erfahrungen, zahlreichen Orten, die uns begeistert haben und so vielen Menschen, die uns immer in Erinnerung bleiben werden. Südostasien ist ein tolles Reiseziel. Jedes Land hatte seine Schönheiten und hat uns auf seine Weise in seinen Bann gezogen, manche mehr, andere weniger. Wir sind inzwischen in Auckland in Neuseeland gelandet. Unser Flug dauerte 10,35 Stunden und war super entspannt, tolle Airline, toller Service und tolle Filmauswahl. Zu Canans großer Freude gab es keine größeren Turbulenzen, weshalb sie ganz entspannt ihre Filme genießen konnte. Mit nasser Hose…ja tatsächlich, da Finn es geschickt wie er schon immer war hinbekommen hat, einen Becher Wasser über sie zu kippen. Chapeau an dieser Stelle an den jungen Mann. Canan stopfte sich daraufhin Toilettenpapier zwischen Leggins und Haut, damit sie nicht völlig auskühlt (Ihr könnt Euch ihren leidenden und vorwurfsvollen Blick vorstellen).

Sind dann sicher gelandet und haben unser Mietauto abgeholt. Zu unserer großen Freude haben wir erfahren, dass es sich bei unserem Toyota Yaris um ein sehr neues Modell mit gerade mal 3000km handelt und dass er automatisch ist… whoop whoop. Sind dann direkt zu „The Warehouse“ gefahren, ein riesiger Laden, der unzählige Produkte anbietet in jeglichen Hinsichten, Deko, Kleidung, Camping-Ausrüstung, Möbel und Süßigkeiten sowie Papierwaren und und und. Für uns interessant: Die Camping Abteilung. Wir haben uns auf die Jagd nach einem Zelt, Schlafsäcken, einer Matratze und Kochutensilien fürs Zelten begeben und sind fündig geworden. Mit unserem Auto und unserer Beute haben wir uns zu unserer Unterkunft für die erste Nacht begeben. Wir hatten ein Zimmer bei einer sehr netten Neuseeländerin gebucht, bei der wir es uns gemütlich machen konnten, um den halben Jetlag (6 Stunden Zeitverschiebung zu Bangkok, 12 Stunden zu Frankfurt) zu verarbeiten. Wir würden eigentlich sagen, dass wir den gar nicht so sehr gespürt haben. Als Canan nachts allerdings aufwachte, um sich faul auf die andere Seite zu drehen, traf ihr Blick im Dunkeln auf einen Finn, der sie zurück anblickte. Verwirrt fragte Canan also, was er mache woraufhin er antwortete, dass er nicht schlafen könne und deshalb Hörbuch höre. Abends waren wir Pizza essen. Erscheint für Euch jetzt völlig banal, aber das war unsere erste Pizza seit zwei Monaten und sie war GIGANTISCH fettig und so lecker. Canan hatte sich am letzten Abend in Bangkok noch erfolgreich den Magen verdorben. Ironie des Schicksals: Da gehen wir am letzten Abend in ein Restaurant und sie verdirbt sich dort den Magen, während sie die unzähligen Streetfoodstände super vertragen hat. Jedenfalls tat der Magen noch ordentlich weh am ersten Abend in Auckland, aber wer wäre Canan, wenn sie sich nicht trotzdem die fettige Pizza gönnen würde.

Am nächsten Morgen haben wir uns dann auf unseren Road Trip Richtung Norden begeben. Zurzeit bereisen wir die Nordinsel Neuseelands. Zu unseren Erfahrungen und Eindrücken dort und unserer ersten Nacht im Zelt dann im nächsten Beitrag mehr. (Wenns ums Spannung aufbauen geht, waren wir schon immer unschlagbar begabt).

« 1 von 12 »

Habt es schön und genießt die Weihnachtszeit!

Canan & Finn

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.